Skip to main content

Die besten Weitwinkelobjektive im Test

Weitwinkelobjektive Test

Weitwinkelobjekte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Aus diesem Grund führte auch kein Weg daran vorbei diese Art von Objektiven zu testen, um das beste Gesamtpaket in diesem Bereich zu finden. Jedoch, welches ist nun das „Beste“ Weitwinkelobjektiv. Gibt es überhaupt das Beste? Was muss ein Weitwinkelobjektiv mitbringen und was kann man damit vorzugsweise fotografieren? In diesem Artikel seht ihr vier Weitwinkelobjektive die in unserem Test besonders gut abgeschnitten haben und die wir uneingeschränkt empfehlen können. Jedes Objektiv unterscheidet sich ein bisschen von dem anderen und weißt einzigartige Eigenschaften oder ein Top Preis/Leistungsverhältnis aus. Die Wahl fiel dabei auf zwei Objektive ausschließlich für den APS-C Sensor. Die anderen zwei kann man sowohl für APS-C, als auch für den Vollformatsensor nutzen.

Vorab möchten wir klären was ein Weitwinkelobjektiv überhaupt ist.

Diese Art von Objektiven weißt einen besonders weiten, diagonalen Bildwinkel aus. Ab ca. 60° spricht man von einem Weitwinkelobjektiv. Dies entspricht einer Brennweite von rund 35mm auf das Kleinbildformat(Vollformat) bezogen. Umgerechnet für den APS-C Sensor (Crop 1,6) heißt das in Zahlen ca. 22mm Brennweite. Bis zu einem Bildwinkel von rund 120° spricht man von einem Weitwinkelobjektiv. Alles mit einem noch weiterem Bildwinkel geht schon in die Richtung Fish-Eye. Diese Objektive Verzerren das Bild meist schon sehr stark und haben unserer Meinung nach nur noch relativ wenig mit aktiver Bildgestaltung zu tun. Auch gibt es mittlerweile schon 360 Grad Cameras, diese bieten eine Rundum-Aufnahmefunktion und sind besonders unter professionellen Fotografen und Videomachern beliebt.

fischaugenobjektiv

Doch wozu ein Weitwinkelobjektiv?

Die Objektive finden ihren Platz in der Landschafts- und Architekturfotografie. Also immer dann, wenn möglichst viel Bild auf den Sensor gebrannt werden muss. Das bedeutet, dass sie sich hervorragend für Städtetrips, Wanderungen und/oder z.B. Museumsbesuche eignen. Aus diesem Grund hat mittlerweile so gut wie jeder ambitionierte Hobbyfotograf so ein Objektiv in seinem Fotorucksack. Da der Bildwinkel dem natürlichem, menschenähnlichen Blickwinkel stark abweicht, macht es unheimlichen Spaß damit zu fotografieren. Der erste Blick durch den Sucher fesselt die meisten Fotografen, da man diesen extremen Blickwinkel schlichtweg nicht kennt oder vorher noch nie gesehen hat.

Canon EF-S 10-18 1:4,5-5,6 IS STM

Canon 10-18

Das erste Objektiv welches wir für diesen Artikel rausgesucht haben ist zugleich auch der Preisknaller und ausschließlich für den APS-C Sensor entwickelt. Es handelt sich dabei um das Canon EF-S 10-18 mm 4,5-5,6 IS STM. Es bringt gerade mal 240g auf die Waage und ist mit einem Stepper Technology Motor (STM) ausgestattet der seine Aufgabe zuverlässig meistert. Das Canon Weitwinkel deckt, wie der Name bereits verrät, den Brennweitenbereich von 10-18mm ab. Für den APS-C Sensor heißt dies 16-29mm Brennweite.

Mit einem aktuellen Straßenpreis von rund 230,-€ ist es sehr Preiswert und bei Hobbyfotografen äußerst beliebt. Es zeigt eine ordentliche Abbildungsqualität und verfügt sogar über einen Bildstabilisator. Dieser spielt jedoch bei Weitwinkelobjektiven keine besonders große Rolle. Die Verarbeitungsqualität ist auf typischem Canon Niveau und lässt eigentlich kaum Kritikpunkte zu. Einzig das Kunststoffbajonett ist ein wenig unglücklich gewählt, dass macht das Objektiv aber nicht weniger Empfehlenswert.

Vor-und Nachteile des Canon 10-18mm Objektivs

Vorteile

  • Top Preis/Leistungsverhältnis
  • Geringes Gewicht
  • Anständige Ausstattung

Nachteile

  • Kunststoffbajonett
  • Wenig Lichtstark: Startblende erst bei 4.5, demnach nicht unbedingt für Astrofotografie geeignet
  • Nicht für Vollformat geeignet
Angebot
Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM Objektiv schwarz
338 Bewertungen
Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM Objektiv schwarz
  • Ultraweitwinkel EF-S Objektiv für beeindruckende Panorama- und Architekturaufnahmen
  • Ideal für Reisen dank kompakter und leichter Bauweise
  • Kontinuierliche und leise Schärfenachführung beim Videodreh dank STM Technologie
  • Gestochen scharfe Bilder selbst bei wenig Licht und ruhige Video-aufnahmen auch ohne Stativ dank...

Sigma 10-20mm F3,5 EX DC HSM

Sigma 10-20 Test

Das zweite Objektiv ist der direkte Konkurrent des Canon EF-S 10-18mm. Es handelt sich um das ebenfalls nur für den APS-C Sensor konzipierte Sigma 10-20mm F3,5 EX DC HSM. Im Gegensatz zu dem Canon besitzt es ein Metallbajonett und einer durchgängigen Blende von f/3.5. Das macht es zusätzlich zu den Landschaftsfotografen, auch für Astrofotografen interessant. Es wiegt rund 520g und ist mit einem Ultraschallmotor (HSM) ausgestattet. Das Objektiv ist für sämtliche Kameraanschlüsse erhältlich und hat den anfänglichen UVP von 899,-€ längst hinter sich gelassen.

Aktuell ist es für knapp 400,-€ zu bekommen, was es unheimlich attraktiv macht. Zudem liefert es eine, für ein Weitwinkelobjektiv, ordentliche Bildqualität. Wehrmutstropfen sind hierbei die chromatischen Aberrationen, die im Gegensatz zum Canon EF-S 10-18mm IS STM stärker ausfallen. Das tut dem Objektiv aber nicht wirklich weh. Weiterer kleiner Kritikpunkt ist der enorm große Filterdurchmesser von 82mm. Dieser lässt sich aber aufgrund der Innenfokussierung wunderbar mit Step up Ringen adaptieren. Wir haben mit dem Objektiv sehr gerne fotografiert und konnten damit sehr schöne Ergebnisse erzielen. Im Zentrum bildet es sehr scharf ab und erreichte im Objektiv Test eine Bildqualität von 82%.

Vor-und Nachteile des Sigma 10-20mm Weitwinkelobjektivs

Vorteile

  • Super Ausstattung
  • Durchgängige Blende von f/3.5
  • Für jeden gängigen Kameraanschluss zu haben

Nachteile

  • Großer Filterdurchmesser
  • Relativ starke chromatische Aberrationen
Sigma 10-20 mm F3,5 EX DC HSM-Objektiv (82 mm Filtergewinde, für Canon Objektivbajonett)
48 Bewertungen
Sigma 10-20 mm F3,5 EX DC HSM-Objektiv (82 mm Filtergewinde, für Canon Objektivbajonett)
  • Weitwinkel Zoomobjektiv
  • HSM (Hyper Sonic Motor)
  • Ideal Begleiter in den Bereichen Innenaufnahme, Landschaft-, und Architekturfotografie
  • Naheinstellgrenze 24 cm über den gesamten Brennweitenbereich

Canon Weitwinkel 16-35 mm 1:4 L IS USM EF Objektiv

Canon Weitwinkel 16-35

Das dritte Objektiv ist ein super Allrounder und braucht sich in Sachen Abbildungsqualität nicht verstecken. Es handelt sich um das Canon EF 16-35mm f/4 L IS USM. Dieses Objektiv ist für den Vollformatsensor entwickelt worden und kann zusätzlich an Kameras mit APS-C Sensor geschraubt werden. Es bietet eine durchgängige Blende von f/4, einen Bildstabilisator und die Canon L typischen Eigenschaften wie Staub- und Spritzwasserschutz. Mit seinen 615g ist es noch kein Schwergewicht und findet in jedem Rucksack platz. Angetrieben wird es von einem Ultraschallmotor (Ring-USM) und besitzt einen Filterdurchmesser von 77mm. Außergewöhnlich für Weitwinkelobjektive bietet diese Linse eine enorme Schärfe bis in die Ecken.

Es schneidet in sämtlichen Tests hervorragend ab und hat sich zu einer festen Größe im Weitwinkelbereich für Vollformat Kameras etabliert. Aktuell ist es für rund 980,-€ zu haben und ist auf jeden Fall jeden Cent wert. Wer dieses Canon Weitwinkel Objektiv einmal an der Kamera hatte, gibt es nur sehr ungern wieder her. Canon L Typisch wird es mit Objektivtasche, einer Gegenlichtblende und Deckeln geliefert und ist super Verarbeitet. Bei diesem Objektiv sucht man ernsthafte Kritikpunkte vergebens.

Vor-und Nachteile des Canon 16-35mm

Vorteile

  • Hervorragende Abbildungsqualität
  • Super Verarbeitung
  • Großer Zoombereich für ein Weitwinkelobjektiv

Nachteile

  • Könnte Lichtstärker sein
Angebot
Canon 16-35 mm 1:4 L IS USM EF Objektiv
97 Bewertungen
Canon 16-35 mm 1:4 L IS USM EF Objektiv
  • Mehr auf jedes Bild bekommen mit dem Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv
  • Präzisionsoptik und außergewöhnliche Leistung der L Serie; Schneller, leiser Autofokus
  • Gleichbleibende Belichtung dank konstanter Lichtstärke von 1:4
  • Verwacklungsarme Aufnahmen selbst bei wenig Licht dank optischem vier-Stufen-Bildstabilisator

Sigma 20mm F1,4 DG HSM Weitwinkelobjektiv

Sigma Weitwinkelobjektiv 20mm

Das vierte und letzte Objektiv ist ein Exot und einzigartig in seiner Gattung. Es handelt sich um das Sigma 20mm f/1.4 DG HSM aus der Art Serie. Dieses Objektiv gibt es kein zweites Mal. Vollformat, 20mm Brennweite und dabei enorm Lichtstark (f/1.4). Gepaart mit einer hervorragenden Abbildungsqualität ist diese Linse bei Astrofotografen enorm beliebt und fast schon ein Must-Have. Ursprünglich für den Profibereich entwickelt, hat es sich nach kürzester Zeit etabliert. Es ist für den Sigma-, Nikon- und Canon-Kameraanschluss zu haben und bietet einen Bildwinkel von fast 95°. Angetrieben wird es mit Ultraschallmotor (HSM) und ist Innenfokussiert. Dadurch ergeben sich einige Vorteile. Die Innenfokussierung sorgt z.B. für schnelleres und leiseres Fokussieren. Die Baulänge bleibt dabei unverändert.

Es ist aktuell für 835,-€ zu haben, was angesichts der Eigenschaften nahe zu billig ist. Die Verarbeitung spielt in der obersten Liga mit und ist absolut Sigma Art üblich. Es fühlt sich sehr wertig an und wirkt mit seinen 950g Kampfgewicht äußerst robust. Das Gewicht ist aufgrund der Blende von f/1.4 und dem dadurch resultierenden Durchmesser von über 9cm nicht unüblich. Das Objektiv hat allerdings auch ein kleines Manko. Sigma hat die Gegenlichtblende fest mit dem Korpus verbunden, was bedeutet, dass sich kein Filter auf das Objektiv schrauben lässt. Schlimm? Sicher nicht. Das Objektiv bietet ein hervorragendes Gesamtpaket und kann aufgrund der Lichtstärke für sämtliche Bereiche genutzt werden.

Vor-und Nachteile des Sigma 20mm Objektivs

Vorteile

  • Enorm Lichtstark – f/1.4
  • Einzigartig in seiner Gattung
  • Hervorragende Abbildungsleistung

Nachteile

  • Schwer – 950g
  • Kein Filter auf das Objektiv schraubbar
Angebot
Sigma 20mm F1,4 DG HSM Art Objektiv für Canon Objektivbajonett
30 Bewertungen
Sigma 20mm F1,4 DG HSM Art Objektiv für Canon Objektivbajonett
  • Kategorie A-Art. Verwendungszweck: Reisen, Landschaft, Hochzeit & Events, Natur & Wildlife
  • Weltweit erstes F1,4 Ultra-Weitwinkel-Objektiv für Vollformat-DSLR's
  • Größter Abbildungsmaßstab 1:7,1
  • Naheinstellungsgrenze: 27,6 cm

 

Fazit der besten Weitwinkelobjektive:

Wie man bereits heraus lesen konnte ist es schwer das beste Weitwinkelobjektiv zu finden. Aus diesem Grund haben wir hier vier gute Objektive rausgesucht, die unterschiedliche Merkmale aufweisen. Will man sich in den Weitwinkelbereich reinfuchsen, empfiehlt sich das günstige Canon Weitwinkel EF-S 10-18mm. Hat man bereits Weitwinkel Erfahrungen gesammelt und möchte eine Klasse aufsteigen, greift man eher zum Sigma 10-20mm f/3.5. Es ist ein kleines bisschen Besser als das kleinere Canon. Besitzt man eine Vollformatkamera und möchte in der Brennweite flexibel bleiben sollte man beim Canon EF 16-35mm f/4 L IS USM definitiv zuschlagen. Es gibt nichts Besseres in diesem Preissegment im Weitwinkelbereich. Spielt jedoch die Flexibilität in der Brennweite keine Rolle und möchte die beste Abbildungsqualität gepaart mit enormer Lichtstärke, dann gibt es keine andere Wahl als das Sigma 20mm f/1.4 DG HSM aus der Art Serie. Ein wahrer Freudebrocken den man sicher nicht bereuen wird.

Müsste ich mich für eines dieser 4 Objektive entscheiden würde ich das Canon EF 16-35 f/4 L IS USM nehmen. Es bietet meiner Meinung nach das beste Gesamtpaket.

Für Videoaufnahmen mit besonders weiten Blickwinkel empfehlen sich natürlich auch Action Cams.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*