Skip to main content

Über Mich – Schön, dass du hier bist !

Ich teste; du ersparst dir Arbeit und kannst dich zurück lehnen.

Doch wer schreibt hier eigentlich?

fotopocket über mich

Ich heiße Daniel Braukmüller, bin 29 Jahre alt und wohne im schönen Niedersachsen in der Nähe von Hannover in einer kleinen Gemeinde namens Holle, in der ich auch aufgewachsen bin. 2012 zog es mich in die Stadt Hannover in der ich auch gerne gewohnt habe, jedoch lies mich die alte Heimat nie los und im Sommer 2017 beschloss ich zurück in die Gemeinde zu ziehen. 

Ich bin leidenschaftlicher Hobbyfotograf, Technikenthusiast und Alles-Esser. Letzteres leider zu oft, als zu selten. Zur Fotografie bin ich aus keinem besonderen Grund gekommen. Das Thema interessiert mich einfach brennend – bis heute. Die Fotografie ist schier unendlich und genau das macht sie so spannend. Dabei ist es egal, ob man eher Portrait- oder Landschaftsaufnahmen mag.

 

Das ist alles schön und gut, aber wie bin ich nun wirklich zur Fotografie gekommen und womit fing alles an?

Wir schreiben das Jahr 2011. Aus Vergangenheit angefixt von einem Bekannten, sowie meinem Vater, der ebenfalls früher gerne fotografierte, kauften ein Freund und ich unsere erste digitale Spiegelreflexkamera. Eine Sony Alpha 350 inkl. 18-55mm Kitobjektiv. Was ein tolles Teil. Wir hatten es satt billige/schlechte Fotos von unseren Autos zu machen, die wir sonst so intensiv pflegten. Damit schienen alle Türen offen und der Grundstein für meinen fotografischen Werdegang war gelegt. Ich bemerkte relativ schnell, dass man durch den Sucher einer Kamera  einen anderen Blickwinkel auf Dinge bekommt, die man sonst eventuell nie wahrgenommen hätte. Das liegt wahrscheinlich zum großen Teil daran, weil man ständig auf Motivsuche ist. Zu diesem Zeitpunkt waren mir Sinn und Zweck vieler Funktionen meiner Kamera noch völlig fremd, aber das erschien mir bis dahin auch nicht so wichtig.

Wichtiger war die besagte Suche nach Motiven oder Szenarien die man mit dem digitalen Werkzeug einfangen konnte. Über die Jahre wurde dann nicht nur das angeschaffte Equipment teurer und natürlich besser, nein, das fotografische Fachwissen entwickelte sich auch kontinuierlich weiter.

 

Gran Canyon Canon EOS 80D

Grand Canyon – Eagle Point USA 2k17

Seit 2013 darf meine Kamera auf meinen Reisen nicht mehr fehlen. Sie ist, mit Ausnahme im Jahr 2015 aufgrund einer kleinen fotografischen Abstinenz, mein ständiger Begleiter und begleitete mich unteranderem auf meinen Roadtrips 2013, 2016 und 2017 durch die USA. Auf dem ersten Roadtrip im Jahre 2013 diente mir noch meine Sony Alpha 350 als Erinnerungshalter. Diese verkaufte ich aber Anfang 2015 und habe danach erstmal ein wenig Abstand zur Fotografie genommen. Grund dafür war eine andere Art von Kameras. Die Actioncams. Von diesen Kameras besaß ich dann auch gleich zwei. Eine GoPro und eine TomTom Bandit. Tolle kleine Teile mit denen man im Urlaub, aufgrund des enormen Weitwinkels, super Perspektiven einfangen konnte.

Trotz der tollen Eigenschaften fehlte mir jedoch immer etwas. Ich war nie zu 100% zufrieden. Erklären konnte ich mir dieses Gefühl zuerst überhaupt nicht – konnte man doch super Videos damit aufzeichnen und halbwegs brauchbare Bilder schießen. Jedoch ist halbwegs brauchbar für einen Hobbyfotografen auf Dauer nicht genug. Das Problem war und ist es auch heute noch, dass diese Art von Kameras niemals eine digitale Spiegelreflexkamera ersetzen können. Sollen Sie auch gar nicht. Aus diesem Grund verkaufte ich Mitte 2016 beide Actionscams und nenne seitdem eine Canon EOS 80D mein eigen. Diesen Schritt bereue ich keine Sekunde und fotografiere mit dieser Kamera mehr und ausgiebiger als je zuvor.

Zaandvoort Canon EOS 80D

Zaandvoort 2017

Das Jahr 2016 war ein weiterer Knackpunkt im meiner fotografischen Laufbahn, da ich anfing mein erlerntes Wissen zu teilen und  meine gemachten Bilder veröffentlichen zu wollen, wodurch unteranderem mein Flickr Stream und natürlich diese Seite – kamera-objektive-test.de – entstanden ist. Im Prinzip teste ich auf dieser Seite Kamerazubehör in Form von Objektiven oder kleineren Helfern und erkläre deren Funktion und verschiedenen Eigenschaften. Ich will damit jungen und natürlich auch alten Fotografen einen kleinen Lichtblick im Urwald der Fotografie verschaffen oder unverständliches verständlich machen. Das erleichtert nicht nur den Einsteigern das Leben, nein, die alten Hasen unter uns profitieren davon ebenfalls. Man lernt nie aus.

Also, lasst uns die Welt mit anderen Augen sehen.

Wenn du mehr über mich und dieser Seite erfahren möchtest willst oder du vor einer Kaufentscheidung eines Objektivs stehst und eine unabhängige Meinung brauchst, dann empfehle ich dir diese Artikel

>> Meine Fotoausrüstung

>> Welches Objektiv für Was ? – Das richtige Objektiv finden

>> Die besten Reiseobjektive im Test

>> Lichtstarke Objektive in der Übersicht

 

 

Related Post


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*