Skip to main content

Tamron SP AF 17-50mm 2,8 Di II VC Objektiv

(4 / 5 bei 242 Stimmen)

365,01 € 939,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 18. Dezember 2017 00:45
Marke
Typ
Brennweite17-50mm
Maximale Blendenöffnung(F)2,8
Minimale Blende(F)32
Filterdurchmesser72mm
Gewicht570g
FormatAPS-C
Naheinstellgrenze0.29m
KameraanschlussCanon EF-Mount, Nikon F-Mount
Bildstabilisator
Abmessungen79.6 x 94.5mm

Gesamtbewertung

85.8%

"Klasse Portrait Objektiv!"

Verarbeitung
83%
Bildqualität
85%
Autofokus/Treffsicherheit
90%
Lichtstärke
90%
Preis/Leistung
81%

Erster Eindruck des Tamron 17-50 Objektivs

Tamron 17-50

Ein 17-50mm Objektiv aus dem Hause Tamron gibt es mit einer durchgehenden Blende von 2.8 ja bereits etwas länger. Für viele Fotografen wurde dieses Kameraobjektiv aufgrund der guten Abbildungsleistung und des günstigen Preises zum Standardobjektiv. Der Nachfolger Tamron SP AF 17-50 mm 2,8 Di II VC verfügt nun zusätzlich über einen optischen Bildstabilisator, wird dadurch aber auch etwas teurer. Zusätzlich gehören zum Lieferumfang eine Streulichtblende, und ein Zoom-Lock-Schalter. An deiner APS-C Kamera bekommst du so eine Brennweite von 27-80 mm. Ob sich der Umstieg lohnt und ob dies wesentliche Vorteile bringt zeigt unser Objektiv Test, denn auf einen Ultraschall-Motor wurde leider verzichtet.

Highlights

  • Zuverlässig arbeitender Autofokus
  • Sehr preiswert
  • Hohe, durchgehende Lichtstärke
  • Integrierter Bildstabilisator
Tamrob Objektiv Test

Handhabung und Verarbeitung

Wenn du das Tamron SP AF 17-50 mm 2,8 Di II VC das erste Mal in der Hand hast, wirst du dich vielleicht wundern, dass es recht schwer ist. Mit 570 Gramm ist es rund 100 Gramm schwerer als sein Vorgänger und auch schon ein Brocken, dafür aber auch sehr stabil, obwohl es aus Kunststoff wie die meisten Tamron Objektive ist. Die Ringe sind einfach und leicht zu bedienen und die Streulichtblende erfüllt ihren Dienst, wie der Tamron 17-50 Test zeigen konnte. Die Schalter für den Autofokus, den Bildstabilisator und der Tubus-Sperre sind gut in das Gehäuse eingelassen und lassen sich einfach bewegen.

Leider fehlt ein Ultraschallmotor was dazu führt, dass der Autofokus relativ laut ist. Dies gilt auch für den Bildstabilisator, der sich mit einem Schalter ein- und ausschalten lässt. Beides verrichtet zuverlässig seinen Dienst. Das Objektiv ist hochwertiger verarbeitet als sein Vorgänger und wird dir viel Freude bereiten.

Technische Daten (Quelle: www.tamron.eu)

Hersteller Tamron
Modell SP AF 17-50 F/2.8 Di II VC
Brennweitenbereich [KB] 17-50mm (an APS-C 27-80mm)
Größte Blende WW/Tele 2,8
Kleinste Blende 32
Objektivbau 14 Gruppen / 19 Elemente
Autofokus-Bereich nah/fern 0,29m – ∞
Filtergröße 72 mm
Fokusantrieb interner Motor
Bildstabilisator ja – VC
Sensorgröße APS-C
Spritzwasserfest
Abmessungen (Länge/Durchmesser) 95 / 82 mm
Gewicht Ca. 570 g
Anschlüsse für Canon EF-Mount, Nikon F-Mount, Sony A-Mount

Autofokus & Bildstabilisator

tamron 17 50 vc

Sehr gut hat uns beim Tamron 17-50 der Autofokus gefallen. Er ist sehr treffsicher und kann wirklich überzeugen. Im Weitwinkelbereich fallen bei offener Blende allerdings eine leichte Vignettierung und eine Verzeichnung auf. Sollte dir dies auffallen, solltest du um zwei Stufen abblenden und wirst trotzdem ein tolles Ergebnis erhalten.

Bei 29 cm ist die Naheinstellgrenze erreicht, wodurch du eine 0,21 fache Vergrößerung bekommst. Erwähnenswert ist auch der Schalter am Gehäuse, mit dem du den Tubus sichern kannst, damit dieser beim Transport nicht selbstständig ausfahren kann. Der Schalter ist leichtgängig, kann sich aber nicht von selber lösen. Da das Tamron SP AF 17-50 mm 2,8 Di II VC mit einem eigenen Motor ausgestattet ist, kannst du es mit jeder Kamera verwenden.

Bildqualität & Schärfe

Mit einer durchgehenden Blende von f2,8 ist das Tamron SP AF 17-50 mm 2,8 Di II VC für viele Fotografen eine gute Alternative zum Kit-Objektiv. Bei Offenblende bekommst du eine tolle Schärfe, die sich durch ein Abblenden noch einmal verbessert. Lediglich zu bemängeln wäre vielleicht der Kontrast der auch abgeblendet nicht knackig genug ist. Auch wenn eine Vignettierung festzustellen ist, hält sich diese durchaus noch in Grenzen. Dies gilt ebenfalls für die chromatische Aberration. In den langen und mittleren Brennweiten wirst du mit dem Tamron 17-50 keinerlei Probleme mit den Verzeichnungen bekommen.

Damit du das Tamron Objektiv auch bei schwächerem Licht noch aus der Hand nutzen kannst, wurde der VC-Bildstabilisator eingesetzt, der hervorragende Dienste leistet. Die Auflösung kann mit sehr gut bezeichnet werden, obwohl dieser bei der längsten Brennweite etwas abnimmt.

tamron 17 50 nikon

Bokeh

Mit dem Tamron SP AF 17-50  mm 2,8 Di II VC bekommst du ein tolles und sehr weiches Bokeh. Das gibt dir die Möglichkeit mit den 7 Blendenlamellen deine Objekte wunderbar freizustellen. Besonders bei der Portraitfotografie ergeben sich hierdurch tolle Variationen, die du einfach Mal testen solltest.

Fazit des Tamron 17-50 2.8 Objektivs

Wenn du dich für das Tamron SP AF 17-50 mm 2,8 Di II VC entscheidest, kannst du dich auf ein leistungsstarkes und günstiges Objektiv freuen, dass du für viele Gelegenheiten verwenden kannst. Auch wenn es kleine Schwächen in der Objektivgüte gibt, kann das Tamron SP 17-50 mm im Test voll und ganz überzeugen. Der Bildstabilisator und die durchgehende Blende von f2,8 sorgen dafür, dass du auch bei schlechteren Lichtverhältnissen noch locker aus der Hand fotografieren kannst. Die Qualität und auch die Verarbeitung können als sehr gut bezeichnet werden. Kleine Abstriche musst du lediglich beim Thema Kontrast machen. Der fehlende Ultraschallmotor ist dafür verantwortlich, dass der Autofokus etwas zu laut ist. Für den angebotenen Preis kann man aber locker über diesen Schwachpunkt hinwegsehen.

 

 

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


365,01 € 939,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 18. Dezember 2017 00:45