Skip to main content

Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC Macro OS HSM

(4 / 5 bei 374 Stimmen)

327,00 € 749,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 28. Februar 2020 18:28
Marke
Typ,
Brennweite18-250mm
Maximale Blendenöffnung(F)3,5-6,3
Minimale Blende(F)22
Filterdurchmesser62mm
Gewicht663g
FormatAPS-C
Naheinstellgrenze0.35m
KameraanschlussSIGMA SA-Mount, Canon EF-Mount, Nikon F-Mount, Sony A-Mount, Pentax K-Mount
Bildstabilisator
Abmessungen73,5 x 88,6mm

Gesamtbewertung

81.8%

"für den Preis fast ein Must-Have"

Verarbeitung
82%
Bildqualität
80%
Autofokus/Treffsicherheit
90%
Lichtstärke
72%
Preis/Leistung
85%

Beschreibung

Sigma 18-250

Erster Eindruck des Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC Macro OS HSM Objektiv

Das Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM ist der Vorgänger des relativ neuem Sigma 18-300mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM. Es ist für APS-C Sensoren entwickelt worden und ein echter Gegner der weit verbreiteten und zurecht beliebten Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM und USM. Ersteres befand sich ebenfalls schon in unserem Testlabor.

Der für das Sigma im Jahr 2012 aufgerufene UVP von 749,-€ ist längst nicht mehr aktuell, was den Käufern dieses Superzoom-Objektivs zu Gute kommt. Mit dem aktuellen Straßenpreis von rund 290,-€ (für das Sigma 18-250 Canon) macht es den oben genannten Canon Linsen ordentlich Druck. Das Sigma ist nämlich nicht nur ein Stückchen günstiger, sondern bietet auch noch 115mm mehr Brennweite (KB), was auf das APS-C Format umgerechnet satte 184mm entspricht. Das sind natürlich erstmal Werte die man sich näher angucken muss und genau das taten wir auch. Der Lieferumfang überrascht nicht wirklich und ist angesichts des Preises als normal zu betrachten. So gibt es bei dem Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM einen Front- bzw. Rückendeckel und eine passende Gegenlichtblende.

Highlights

  • Superzoom Objektiv mit Macro-Funktion und Bildstabilisator
  • Gleichmäßige, leise HSM Scharfstellung bei der Videoaufzeichnung mit kompatiblen Kameras.
  • Riesiger Einsatzbereich: Reisen, Makro, Landschaft, Sport, Tiere
  • Metallbajonett
  • Naheinstellgrenze: nur ca. 0,35m dank Makrofunktion

 

Handhabung und Verarbeitung

sigma 18 250 canon

Zum Bajonett gibt es nicht viel zu sagen, außer dass es bei diesem Objektiv aus Messing gefertigt ist. Was beim Auspacken sofort auffällt ist das relativ geringe Gewicht von ca. 470g, das die Verarbeitung aber keinesfalls billig wirken lässt. Es liegt optimal in der Hand und  macht drum herum einen soliden und standhaften Eindruck. Das gewohnt raue Oberflächenfinish von Sigma sorgt für eine angenehme Griffigkeit. Darüber hinaus lässt sich der Fokus-Ring sanft und gleichmäßig bewegen. Der Schalter für den Auto- und Manuellen Fokus hat einen angenehmen Gegendruck. Mit einer Baulänge von 88,6mm und einem Durchmesser von gerade mal 73,5mm ist es für den sehr großen Anwendungsbereich nahezu winzig und findet in jedem Fotorucksack Platz.

Zum größten Teil liegt das an dem damals neu eingesetztem Material Thermally Stable Composite (TSC) das im Objektivgehäuse zu finden ist. Das macht das Objektiv rund 150g leichter als sein Vorgänger (Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC OS HSM – ohne Makro) bei kompakterer Bauweise.

 

Technische Daten (Quelle: www.sigma-foto.de)

Hersteller

Sigma

Modell

18-250mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM

Brennweitenbereich [KB]

18-250mm (an APS-C 29-400mm)

Größte Blende WW/Tele

3.5/6.3

Kleinste Blende

22

Objektivbau

13 Gruppen / 16 Elemente

Autofokus-Bereich nah/fern

0,35m – ∞

Filtergröße

62 mm

Fokusantrieb

Ultraschallmotor (HSM)

Bildstabilisator

ja

Sensorgröße

APS-C

Spritzwasserfest

Abmessungen (Länge/Durchmesser)

88,6 / 73,5 mm

Gewicht

Ca. 470 g

Anschlüsse für

Canon EF-Mount, Nikon F-Mount, SIGMA SA-Mount, Pentax K-Mount, Sony A-Mount

Autofokus

Der Autofokus des Sigmas arbeitet mit einem Ultraschallmotor (HSM = Hyper Sonic Motor). Dieser verrichtet seine Arbeit gut und treffsicher, wie von anderen Kameraobjektiven des Herstellers gewohnt. In unserem Objektiv Test schaffte der AF sowohl im Weitwinkel- als auch im Telebereich eine Trefferquote von rund 94%, was ein sehr ordentlicher Wert ist.

 

Bildqualität & Schärfe des Sigma Objektivs

sigma 18 250 test

Das Sigma 18-250mm Makro bietet eine sehr gute optische Leistung und spielt in der Oberliga in der Klasse der Superzooms mit. Die neuen Glaselemente SLD (Special Low Dispersion) sorgen für eine hervorragende Korrektur der chromatischen Aberrationen. Es liefert über den gesamten Brennweitenbereich eine gute Performance ab und macht sich dadurch zu einem echten Reiseobjektiv mit Makrofunktion. Der eingebaute Bildstabilisator erlaubt bis zu vier Blendenstufen längere Belichtungszeit und sorgt für ein besseres Gefühl beim Auslösen im Low-Light Bereich. Im Makromodus schafft das Sigma einen Abbildungsmaßstab von 1:2,9 und kommt dabei auf eine ordentliche Auflösung von rund 1.500 Linienpaaren pro Bildhöhe. Nicht schlecht, Sigma! Allerdings darf man jetzt keine eierlegende Wollmichsau erwarten. Das Objektiv zeigt kleine Verzerrungen im Weitwinkelbereich, ein noch gesundes Maß an Farbsäumen und im Telebereich eine gut erkennbare Randabschattung (Vignettierung). Zu verkraften? Wir sagen ja!

sigma 18 250 nikon

 

Bokeh

Das Bokeh ist bei einem solchen Objektiv nicht unbedingt erstrangig und sollte die Kaufentscheidung keinesfalls beeinträchtigen. Nichts desto trotz haben wir uns ein Bild davon gemacht, um die Darstellung der unscharfen Ebene des Objektivs zu zeigen. Hier aufgenommen mit Offenblende und eingestellter Brennweite von rund 60mm.

sigma 18 250mm Bokeh

 

 

Fazit des Sigma 18-250 Test

sigma 18 250mm f3 5 6.3 dc macro os hsm

Das Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM ist ein super Allrounder im APS-C Segment und sollte von jedem Fotografen betrachtet werden, der seine Ausrüstung auf ein Minimum beschränken will. Es liefert eine für den großen Brennweitenbereich sehr gute Abbildungsleistung und trumpft mit eingebautem Bildstabilisator und Makrofunktion. Es ist ein Leichtgewicht und Winzling zugleich unter den Superzooms. Der breit gefächerte Anwendungsbereich lässt fast keine Wünsche offen. Angesichts des Preises von gerade mal rund 290,-€ (für das Sigma 18-250 Nikon) und der gezeigten Abbildungsleistung ein tolles Objektiv mit nur wenigen Macken.

 

 


Erfahrungsberichte

Kommentare

Günther Weise 15. Dezember 2019 um 01:46

Passt es auch auf Vollformat EOS 6D Mark II?

Antworten

brauki 18. Dezember 2019 um 12:26

Guten Tag Günther,

passen ja, da der Bajonett-Anschluss (EF) auch für Objektive mit EF-S-Anschluss kompatibel ist, jedoch ist dieses Objektiv für den APS-C Markt und nicht für Vollformat Kameras wie einer 6d Mark II entwickelt wurden. Somit lässt es sich nicht wirklich benutzen. Du wist starke Randabschattungen haben oder gewisse Brennweiten evtl. gar nicht benutzen können.
Auf der Seite von Sigma steht folgendes: Standard, Weitwinkel, Tele (-zoom), APS-C-Format .

Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen.

MFG
Brauki

Antworten

Carsten Kuhnen 18. Januar 2020 um 00:22

hi. Passt es auf die Canon eos 350d? würde es gerne im Schwimmbad für sportbilder benutzen

Antworten

brauki 21. Januar 2020 um 23:27

Hallo Carsten,

Ja, das Objektiv passt auf eine Eos 350d. Die 350d ist eine APS-C Kamera. Das Objektiv ist für diese Sensorgröße entwickelt wurden.

Mit freundlichen Grüßen
Brauki

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*



327,00 € 749,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 28. Februar 2020 18:28